Logo
Go
There are no products.
Product Suggestions:
Close
 
 

language selection

Deutsch Englisch

Vitamins and nutrients / Applications / Prostate

Price: 19,90 € incl. VAT plus Delivery

Prostasan® ( Salbasan ) Kapseln

Product number.: pro-ca-ka

Weight: 0,05 kg

Lieferbar

quantity:

description

Prostata-Kapseln

Anwendung
Prostasan® ist ein Pflanzen-Präparat aus der Frucht der Sägepalme zur Linderung der Beschwerden bei beginnender Prostatavergrösserung wie Harndrang, verzögertem Beginn beim Wasserlassen, Nachträufeln, Gefühl der unvollständigen Entleerung und Problemen beim Harnlösen.

Dosierung
Kapseln: 1-mal täglich 1 Kapsel nach dem Essen einnehmen.

Zusammensetzung
Enthält den Auszug aus den Früchten der Sägepalme.

 

Inhalt: 30 Kapseln

Prostata-Beschwerden – die Wechseljahre des Mannes!

Nicht nur Frauen bekommen die hormonellen Umstellungen ihres Körpers zu spüren, sondern auch Männer. Häufiger Harndrang und abgeschwächter Harnstrahl als Folge einer beginnenden Prostatavergrösserung sind häufige Zeichen der Veränderung des männlichen Hormonhaushaltes.

Im Alter von 40-45 Jahren beginnt sich die Prostata bei den meisten Männern langsam zu vergrössern. Der medizinische Fachausdruck für dieses gutartige Wachstum des Prostata-Gewebes ist „benigne Prostata-Hyperplasie“ (BPH) und bedeutet nichts anderes als gutartige Prostata-Vergrösserung. Mit 50 Jahren sind fast 50% und mit 60-70 Jahren sogar 75% der Männer von BPH betroffen.

Prostatavergrösserung (gutartig) / Benigne Prostata-Hyperplasie (BPH)


Die Prostata ist ein kastaniengrosses Organ, welches die Harnröhre ringförmig umschliesst. Wegen ihrer Lage vor der Harnblase wird die Prostata auch Vorsteherdrüse genannt.

 Die Prostata besteht aus einer Vielzahl von Drüsenzellen. Diese sondern ein Sekret ab, welches beim Samenerguss über Ausführgänge in die hintere Harnröhre abgegeben wird und so die Fortbewegung der Spermien ermöglicht.




Beschwerden

Die gutartige Prostatavergrösserung setzt etwa im 40. Lebensjahr ein. Sie tritt bei fast jedem Mann auf – nur mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Mit dem Wachstum der Prostata kommt es zu einer verengten Harnröhre. Als Folge wird der Urinstrahl schwächer, und es bleibt Urin in der Blase zurück.

Typische Symptome sind:

  • häufiger Harndrang
  • nächtliches Erwachen mit Harndrang
  • mühsamer Beginn beim Wasserlassen
  • abgeschwächter Harnstrahl – verlängertes Urinieren
  • Restharngefühl in der Blase
  • Nachträufeln – trotz vermeintlich entleerter Blase
  • Schmerzen und Brennen


Ursachen

Warum sich die Prostata vergrössert, ist noch immer nicht exakt nachgewiesen. 
Es wird vermutet, dass durch die hormonelle Umstellung das männliche Geschlechtshormon Testosteron die Prostatazellen zu übermässigem Wachstum anregt und so die gutartige Prostatavergrösserung mit den damit verbundenen Symptomen auslöst.




Mögliche Folgen

Nicht behandelte Prostata-Erkrankungen führen zu einer unvollständigen Entleerung der Blase. Der Restharn in der Blase nimmt zu. Dieses warme Milieu bietet ideale Bedingungen für die Vermehrung von Bakterien. Es kann zu Entzündungen im Bereich der Harnwege führen, was sich mit Schmerzen und Fieber äussert.

Im Endstadium der gutartigen Prostata-Vergrösserung kann es zu einem äusserst schmerzhaften, plötzlichen Harnverhalt kommen.

Behandlung

Eine wichtige Behandlungsmethode bei leichten bis mittleren Beschwerden infolge beginnender Prostata-Vergrösserung stellen Präparate aus Sägepalmfrüchte-Extrakt dar. Die Heilpflanze reduziert das Wachstum des Prostata-Gewebes und sorgt dadurch für eine Linderung der Symptome. Zur Behandlung von Beschwerden infolge beginnender Prostata-Vergrösserung wird über die Dauer von mindestens 1-2 Monaten 1x täglich eine Kapsel aus Sägepalmfrüchte-Extrakt eingenommen. Sollte nach 4-6 Wochen Behandlung keine Besserung der Symptome eintreten, ist eine ärztliche Untersuchung notwendig.

Vorbeugung und Selbsthilfe

Es gibt eine Reihe von Massnahmen, die Mann seiner (Prostata-)Gesundheit zuliebe tun kann:

  • regelmässige ärztliche Vorsorgeuntersuchungen ab dem 45. Altersjahr
  • ballaststoff-, vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung
  •  in der Ernährung auf Reizstoffe (scharfe Gewürze) verzichten
  • nicht zu kalt trinken
  • Kaffee- (Koffein) Konsum einschränken
  • regelmässige körperliche Bewegung im Freien
  • den Toilettengang nicht hinauszögern
  • sich Zeit nehmen beim Harnlösen